Komitee beitreten

Wir freuen uns, wenn Sie sich mit Ihrem Komitee-Beitritt bereits heute gegen die schädliche Initiative engagieren!

Komitee DE
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, meinen Namen auf 
der Webseite aufführen zu lassen.
Newsletter abonnieren
Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmung.

Testimonial beitragen

Wir freuen uns, wenn Sie sich mit einem Testimonial-Beitrag bereits heute gegen die schädliche Initiative engagieren!

Testimonial DE
Datei-Upload
Maximale Größe einer Datei: 10MB
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass mein Testimonial auf der Webseite und in Printpublikationen erscheinen darf.
Newsletter abonnieren
Hiermit stimme ich zu die Datenschutzbestimmung zu akzeptieren. *

Komitee «NEIN zur extremen UVI»

Céline Amaudruz
Genf
NR | SVP
Andrea Gmür
Luzern
SR | CVP
Simone de Montmollin
Genf
NR | FDP
Heinz Tännler
Zug
RR | SVP
Andrea Caroni
Appenzell-Ausserrhoden
SR | FDP
Franz Grüter
Luzern
NR | SVP
Ruedi Noser
Zürich
SR | FDP
Isabelle Chevalley
Waadt
NR | GLP
Diana Gutjahr
Thurgau
NR | SVP
Beat Rieder
Wallis
SR | CVP
Alex Farinelli
Tessin
NR | FDP
Sidney Kamerzin
Waadt
NR | CVP
Elisabeth Schneider-Schneiter
Basel-Landschaft
NR | CVP

Das Ziel der Initiative ist berechtigt, der eingeschlagene Weg ist aber falsch. Die Initiative schwächt die Schweiz, benachteiligt Schweizer Unternehmen und schadet gar jenen, denen sie vorgibt zu helfen. Bundesrat, National- und Ständerat lehnen die Initiative klar ab. Auch die Fraktionen der CVP, der FDP, der SVP, nationale Wirtschaftsverbände, die kantonalen Handelskammern und zahlreiche kantonale Gewerbeverbände sprechen sich entschieden gegen die Initiative aus.

Helfen auch Sie mit!

Testimonials

Dieser „Swiss Finish“ schadet der gesamten Wirtschaft – auch die KMU geraten in den bürokratischen und erpresserischen Sog der Initiative.

Hans Wicki

Ständerat, Präsident Bauenschweiz

Die UVI ist ein direkter Angriff auf unsere Entwicklungshilfe. Sie verhindert die Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen der ärmsten Länder dieser Welt.

Elisabeth Schneider-Schneiter

Nationalrätin

Die Initiative macht mit einer Beweislastumkehr unsere Schweizer Unternehmen erpressbar, weil allein schon die medial inszenierte Klage unseren Unternehmen Schaden zufügen dürfte.

Barbara Steinemann

Nationalrätin

Betroffen sein kann jedes Unternehmen, auch ein kleines, denn auch dieses braucht Vorprodukte, die nicht in der Schweiz produziert werden.

Regine Sauter

Nationalrätin

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Ausserdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.
Datenschutzbestimmungen
Alle Cookies akzeptieren
Alle Cookies akzeptieren
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Ausserdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.
Alle Cookies akzeptieren
Cookie Einstellungen
Alle Cookies akzeptieren